Rock im Knast

Über uns

 

Im Jahr 2007 machte sich der Justizvollzugsbeamte Klaus Boshart, zuständig für

die Gefangenenbetreuung  und somit für die Freizeitgestaltung der in Stammheim

inhaftierten Gefangenen, Gedanken, wie man den tristen Knastalltag etwas erleichtern kann.

 

Der Gedanke dies über Kulturelle Veranstaltungen zu erreichen, war zu diesem

Zeitpunkt schon gefestigt und wurde sogar schon vereinzelt praktiziert.

 

Um eine gewisse Konstante zu erreichen, mussten Musiker für die Sache gewonnen

werden, die bereit waren  sich im Knast zu engagieren und Benefizkonzerte “hinter Gittern” zu spielen.

 

Da Klaus Boshart sich im Lauf der Zeit den einen oder anderen Kontakt erarbeitet hatte,

kam über den Gitarristen und Bluesmusiker “Calo Rapallo” der Kontakt zu Heiko Zickerow

zustande, seineszeichen Schlagzeuger in diversen Projekten und Bands aus dem  Remstal.

Inspiriert von der Idee, beschlossen die beiden, eine Initiative zu gründen.

 

Anfang 2008 wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht und die Initiative offiziell ins

Leben gerufen!

Mittlerweile beinhaltet die Initiative ein bundesweit agierendes Netzwerk von Musikern,

sonstigen Kulturschaffenden und Vollzugsanstalten.

 

 

Ein Ziel der Initiative ist, eine Brückenfunktion zwischen "drinnen und draussen" zu erschaffen.

 

Dies ist unverzichtbar, denn ihr Wirken eröffnet eine zusätzliche Chance, Vorurteile gegenüber Gefangenen abzubauen und in der Gesellschaft eine von Mitverantwortung geprägte Einstellung zu straffällig gewordenen Menschen zu entwickeln.

 

Zwar darf nicht verkannt werden, dass das Verhältnis zwischen Bands und Musikern und dem Justizvollzug im direkten Zielkonflikt von menschlicher Zuwendung einerseits und Sicherheit und Ordnung andererseits stehen und hierdurch Belastungssituationen entstehen können.

Trotzdem ist es ungemein wichtig, dass gerade wir Musiker, hier einen entscheidenden Schritt machen und die Initiative „ Rock im Knast „ unterstützen.

 

Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung der Justizvollzugsanstalten in Ihrer Arbeit im Bereich der Gefangenenbetreuung, durch Förderung im musikalischen Sektor.

Hierzu gehört das Schaffen von Auftrittsplattformen für Bands und Musikern in Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg und bundesweit.

 

Langfristige Zielsetzung ist eine „tatsächliche Vernetzung” von Künstlern, Vollzugsanstalten

und anderen Kulturinitiativen aus dem Bereich Strafvollzug bundesweit sowie die Gründung

eines Vereines.

Die Initiatoren:

 

 

Klaus Boshart,

Bereichsleiter Gefangenenbetreuung

in der JVA-Stuttgart

 

Heiko Zickerow (Dipl.Ing.)

Schlagzeuger in diversen Livebands und Projekten